Der Winter bringt für die Baustelle besondere Herausforderungen mit sich. Dunkelheit und kalte Temperaturen erfordern erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht. Daher möchten wir euch einige unkomplizierte Tipps für den Arbeitsschutz auf Baustellen in der  in der Winterzeit geben.

1. Beleuchtung:

Da es spät hell und früh dunkel wird, ist gute Beleuchtung entscheidend. Tragt reflektierende Kleidung und nutzt ggf. Stirnlampen oder Taschenlampen, damit ihr gut sichtbar seid.

2. Rutschgefahr:

Winterliche Bedingungen bedeuten oft rutschige Oberflächen. Sichert euch mit rutschfesten Schuhen und streut ggf. Sand oder Salz, um Unfälle zu vermeiden.

3. Wettervorhersage im Blick behalten:

Schaut regelmäßig nach der Wettervorhersage und plant eure Arbeit entsprechend.

4. Persönliche Schutzausrüstung (PSA):

Zieht warme, wetterfeste Kleidung an, um euch vor Kälte, Wind und Nässe zu schützen. Vergesst Handschuhe, Mütze und Schutzbrille nicht.

5. Pausen und Aufwärmen:

Macht Pausen, um euch aufzuwärmen. Eine heiße Tasse Kaffee oder Tee kann Wunder wirken, um die Kälte zu vertreiben.

6. Kommunikation:

Sprecht mit euren Kollegen über potenzielle Gefahren und haltet die Augen offen füreinander. Vermeidet unsichere Bedingungen.

7. Schulung und Training:

Bleibt gut informiert und nehmt an Schulungen zum Arbeitsschutz teil. So seid ihr bestens für den Winter vorbereitet

Der Winter kann zwar Herausforderungen mitbringen, aber mit ein paar einfachen Vorkehrungen können wir sicher und warm auf der Baustelle arbeiten. Denkt daran, dass eure Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle stehen. Passt auf euch auf und lasst uns gemeinsam sicher durch den Winter kommen!